Der Himaschlapradesh
Das Vorgebirge des Hochhimalayas;

Dear friends Customers, important note, wherever you have the Bunte G
Find sign language you can click on and select your language!
Translator clicking below! الترجمة النقر أدناه!अनुवादक नीचे क्लिक!翻译点击下面!مترجم کلیک کردن در زیر!Tłumacz klikając poniżej!Μεταφραστής κλικ παρακάτω!

                                                    Übersetzer unten klicken!

           Sehr geehrte Freunde Kunden, wichtiger Hinweis, egal wo Sie den Bunte G findest

                Finde die Sprache, auf die du klicken kannst und wähle deine Sprache aus!

Flag Counter
Blick auf das KulluManalital mit den Schneebedeckten Bergspitzen des Hochhimalayas im Hintergrund.
Blick auf das KulluManalital mit den Schneebedeckten Bergspitzen des Hochhimalayas im Hintergrund.

Himachal Pradesh (Hindi: हिमाचल प्रदेश Himācal Pradeś [hɪˈmɑːʧʌl prʌˈdeːʃ]) ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 55.673 Quadratkilometern und einer Bevölkerung von etwa 6,9 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011). Hauptstadt ist Shimla.

Geographie:

Sanglatal (Distrikt Kinnaur)

Himachal Pradesh grenzt an die Bundesstaaten Jammu und Kashmir(Norden), Panjab (Westen), Haryana (Süden) und Uttarakhand(Südosten), sowie im Osten an Tibet (Volksrepublik China).

Himachal Pradesh besteht zu 67,7 % aus großflächigen Waldgebieten (das entspricht 37.691 km² Staatsfläche), die zu etwa 90 % ausdrücklich als geschützt (siehe Naturschutz) ausgewiesen werden. Weiterhin existieren 32 Schongebiete für Flora und Fauna sowie zweiNationalparks (Great-Himalayan-Nationalpark, Pin-Valley-Nationalpark).

Geografisch reicht Himachal Pradesh vom Rande der nordindischen Tiefebene über die Hügelketten des Vorderen Himalaya und die noch monsunbestrichenen grünen Täler zwischen den ersten Hochgebirgsketten über den Himalaya-Hauptkamm bis zu ariden Regionen, die geografisch zu Tibet gehören (Spiti, oberes Lahaul und oberes Kinnaur).

Größte Städte:

(Stand: Volkszählung 2001)

Stadt Einwohner

Shimla 142.161

Solon 34.199

Duschen 26.858

Leder 25.972

Sundar Nagar 23.979

Baddi 22.592

Chamba 20.312

Bevölkerung:

Demografie:

Straßenszene in Kasauli
Straßenszene in Kasauli


Straßenszene in Kasauli

Nach der indischen Volkszählung 2011 hat Himachal Pradesh 6.864.602 Einwohner. Damit gehört Himachal Pradesh zu den kleineren indischen Bundesstaaten. Gemessen an der Einwohnerzahl steht er an 21. Stelle unter den 29 Bundesstaaten Indiens. Zwischen 2001 und 2011 wuchs die Einwohnerzahl um 13 Prozent und damit langsamer als im Landesmittel (18 Prozent). Wegen des gebirgigen Terrains ist Himachal Pradesh recht dünn besiedelt: Mit 123 Einwohnern pro Quadratkilometer beträgt die Bevölkerungsdichte weniger als ein Drittel des indischen Durchschnitts (382 Einwohner pro Quadratkilometer). Die Bevölkerung ist dabei ungleich verteilt: Während die in den Vorbergen des Himalaya gelegenen Distrikte noch recht dicht besiedelt sind (Spitzenreiter ist der Distrikt Hamirpur mit 407 Einwohnern pro Quadratkilometer), leben in Lahaul und Spiti an der Grenze zu Tibet nur zwei Menschen pro Quadratkilometer. Himachal Pradesh ist stark ländlich geprägt: Nur 10 Prozent der Einwohner des Bundesstaates leben in Städten. Der Urbanisierungsgrad ist damit der niedrigste Indiens. Das Geschlechterverhältnis ist etwas weniger unausgeglichen als im Landesdurchschnitt: Auf 1000 Männer kommen in Himachal Pradesh 972 Frauen, während der entsprechende Wert für Gesamtindien 943 beträgt. Unter den 0-6-jährigen liegt das Geschlechterverhältnis mit 909 aber unter dem indischen Durchschnitt von 919.

83 Prozent der Einwohner Himachal Pradeshs können lesen und schreiben (Männer: 90 Prozent, Frauen: 76 Prozent). Die Alphabetisierungsrate liegt damit deutlich über dem indischen Durchschnitt von 73 Prozent.

Sprachen:

Sprachen in Himachal Pradesh

Sprache Prozent

Nicht

89,3 %

Panjabi

6,0 %

Nepali

1,2 %

Kinnauri

1,1 %

Andere

2,4 %

Verteilung der Sprachen (Volkszählung 2001)

Die Hauptsprache Himachal Pradeshs ist das Hindi, die größte Sprache Indiens. Nach der Volkszählung 2001 ist es die Muttersprache von 89 Prozent der Bevölkerung des Bundesstaates. Die meisten Menschen in Himachal Pradesh sprechen im Alltag aber einen der Dialekte, die unter dem Oberbegriff Pahari zusammengefasst werden. Sprachlich unterscheiden sich die Pahari-Dialekte hinreichend vom Standard-Hindi um als eigene Sprachen klassifiziert werden zu können. Gleichwohl dient das Standard-Hindi in Himachal Pradesh als Amts- und Bildungssprache und dient als Dachsprache für die Pahari-Dialekte. In offiziellen Statistiken wird das Pahari zum Hindi gezählt.

Sechs Prozent der Einwohner Himachal Pradeshs sprechen Panjabi, die Hauptsprache des Nachbarbundesstaates Punjab, als Muttersprache, weitere 1,2 Prozent Nepali. Während diese Sprachen allesamt zur indoarischen Sprachgruppe gehören, sind im Hochgebirge an der Grenze zu Tibet tibetobirmanische Sprachen verbreitet: In Kinnaur wird Kinnauri gesprochen, in Lahaul und Spiti Lahauli. Wegen der geringen Bevölkerungsdichte dieser Regionen fallen die Sprecher dieser Sprachen mit 1,1 bzw. 0,3 Prozent der Gesamtbevölkerung Himachal Pradeshs aber kaum ins Gewicht. Ebenfalls 0,3 Prozent entfallen auf die Sprecher des Tibetischen unter der exiltibetischen Gemeinde.

Alleinige Amtssprache Himachal Pradeshs ist das Hindi. Englisch ist wie in ganz Indien als Verkehrs- und Bildungssprache präsent.

Religionen:

Religionen in Himachal Pradesh

Religion Prozent

Hinduismus

95,2 %

Islam

2,2 %

Sikhismus

1,2 %

Buddhismus

1,1 %

Andere

0,3 %

Verteilung der Religionen (Volkszählung 2011)

Himachal Pradesh ist stark hinduistisch geprägt: Nach der Volkszählung 2001 machen Hindus 95 Prozent der Bevölkerung des Bundesstaates aus. Von allen indischen Bundesstaaten hat Himachal Pradesh den höchsten Bevölkerungsanteil von Hindus. Muslime sind mit 2 Prozent nur eine kleine Minderheit. Jeweils etwas über 1 Prozent der Einwohner Himachal Pradeshs sind Sikhs und Buddhisten. Die Buddhisten konzentrieren sich vor allem auf die Grenzregion zu Tibet. Im Distrikt Lahaul und Spiti stellen sie die Bevölkerungsmehrheit.

Geschichte:

Entwicklung des Unionsterritoriums und später Bundesstaats Himachal Pradesh (P.E.P.S.U. = Patiala and East Punjab States Union)

Karte von Himachal Pradesh 1948-56

Himachal Pradesh entstand am 15. April 1948 durch Zusammenschluss von 31 zum Teil sehr kleinenFürstenstaaten des Punjab (Punjab Hill States) inBritisch-Indien. Am 26. Januar 1950 wurde diese Union ein C-Staat (mit einem von der Zentralregierung eingesetzten Gouverneur) der Indischen Union (sieheGeschichte Indiens). 1. Juli 1954 Anschluss vonBilaspur, 1. November 1966 Anschluss des Berglandes im Norden des Staates Punjab. Am 1. November 1956 wurde der Staatenbund ein Unionsterritorium (Auflösung der Fürstenstaaten) und am 25. Januar 1971 ein Bundesstaat.

Himachal Pradesh hatte 1951 eine Fläche von 27.500 km² und 989.400 Einwohner. Hauptstadt war Shimla. Die größten Staaten waren Bussahir, Chamba, Sirmoor,Mandi, Bilaspur, Suket, Jubbal und Keonthal. Tehri Garhwal gehörte nur von Mai bis August 1949 zu Himachal Pradesh.

Politik:

Politisches System:

Die Legislative Himachal Pradeshs besteht aus einem Einkammernparlament, derHimachal Pradesh Legislative Assembly oder Himachal Pradesh Vidhan Sabha. Die 68 Abgeordneten des Parlaments werden alle fünf Jahre durch Direktwahlbestimmt. Das Parlament hat seinen Sitz in der Hauptstadt Shimla.

Der Chief Minister (Regierungschef) Himachal Pradeshs, wird vom Parlament gewählt. An der Spitze des Bundesstaats steht jedoch der vom indischen Präsidenten ernannte Gouverneur (Governor). Seine Hauptaufgaben sind die Ernennung des Chief Ministers und dessen Beauftragung mit der Regierungsbildung. Höchster Gerichtshof Himachal Pradeshs ist derHimachal Pradesh High Court mit Sitz in Shimla.

Himachal Pradesh stellt vier Abgeordnete in der Lok Sabha, dem Unterhaus des indischen Parlaments, und drei in derRajya Sabha, dem indischen Oberhaus.

Parteien:

Die Parteipolitik Himachal Pradesh wird von zwei überregionalen Parteien, dem Indischen Nationalkongress und derBharatiya Janata Party (BJP) dominiert. Seit Ende der 1990er Jahre wechseln sich diese beiden Parteien regelmäßig an der Macht ab. Die letzte Parlamentswahl 2012 konnte die Kongresspartei für sich entscheiden: Sie gewann 36 Wahlkreise und kam so knapp auf eine absolute Mehrheit im Parlament. Die zuvor regierende BJP folgte abgeschlagen mit 26 Sitzen. Ebenfalls im Parlament vertreten sind ein Abgeordneter der Regionalpartei Himachal Loktantrik Party (HLP) und fünf Unabhängige. Als Ergebnis der Wahl wurde der Kongress-Politiker Virbhadra Singh zum Chief Minister Himachal Pradeshs gewählt. Er hatte das Amt zuvor bereits 1983-90, 1993-98 und 2003-07 inne. Bei der gesamtindischen Parlamentswahl 2014 war in Himachal Pradesh dagegen die landesweit siegreiche BJP erfolgreich. Die Partei entschied alle vier Wahlkreise des Bundesstaates für sich.

Ergebnis der Parlamentswahl 2012

Partei Sitze

Indischer Nationalkongress (INC) 36

Bharatiya Janata Party (BJP) 26

Himachal Loktantrik Partei (HLP)

Unabhängige 5

Gesamt 68

Verwaltungsgliederung:

Bezirke Himachal Pradeshs

Der Bundesstaat Himachal Pradesh ist in folgende zwölf Distrikteuntergliedert (Daten nach der Volkszählung 2011).

Distrikt Verwaltungs-

sitz Fläche

in km² Einw.

(2011) Ew./km²

Bilaspur Bilaspur 1.167 381.956 327

Chamba Chamba 6.522 519.080 80

Hamirpur Hamirpur 1.118 454.768 407

Kangra Dharamsala 5.739 1.510.075 263

Kinnaur Rekong Peo 6.401 84.121 13

Kullu Kullu 5.503 437.903 80

Lahaul und Spiti Keylong 13.841 31.564 2

Duschen Duschen 3.950 999.777 253

Shimla Shimla 5.131 814.010 159

Sirmaur Leder 2.825 529.855 188

Einzigartig Einzigartig 1.936 580.320 300

EIN EIN 1.540 521.173 338

Sonstiges:

Himachal Pradesh hat mit 99,99 Prozent eine der höchsten Elektrifizierungsraten unter den indischen Bundesstaaten. Im Moment wird Himachal Pradesh zur "Nr.1 in hydro power" in Indien ausgebaut. Himachal Pradesh hat ein weitverzweigtes Bildungssystem und deshalb die dritthöchste Alphabetisierungsrate unter den indischen Bundesstaaten.

Dharamsala

Dharamsala ist die Hauptgemeinde des Bezirks Kangra und überragt die weit verbreitete Ebene. Mit dichten Kiefern- und Deodarwäldern, zahlreichen Bächen, kühler, gesunder Luft und Schneegrenze ist Dharamsala ein perfekter Urlaubsort. Es ist voller Leben und doch friedlich. Das Hauptquartier Seiner Heiligkeit des Dalai Lama befindet sich im oberen Dharamsala bei Mcleodganj.

Das untere Dharamsala (1380 m) erstreckt sich über ein weites Gebiet in Form einer Zwillingssiedlung und ist ein geschäftiges Handelszentrum. Während der obere Dharamsala (1830 m) mit den Vororten Mcleodganj und Forsytheganj ein britisches Flair und einen kolonialen Lebensstil beibehält.

Hier befindet sich die bezaubernde Kirche des Hl. Johannes in der Wildnis, die im 19. Jahrhundert die letzte Ruhestätte des britischen Vizekönigs von Indien, Lord Elgin, war. Es gibt auch eine große tibetische Gemeinschaft, die diesen Ort zu ihrer Heimat gemacht hat. Zahlreiche antike Tempel wie Jwalamukhi, Brijeshwari und Chamunda liegen in der Ebene unterhalb von Dharamsala.

ORTE VON INTERESSE IN DER NÄHE VON DHARAMSALA

Die Vielfalt Dharamsalas reicht von Tempeln, Kirchen und Klöstern bis hin zu Museen, antiken Städten und Orten von natürlicher Schönheit. Jede Jahreszeit und jeder Ort hat ein besonderes Angebot.

KANGRA-KUNSTMUSEUM, KOTWALI-BAZAR: Diese Schatzkammer des Kangra-Tals zeigt Kunst, Handwerk und reiche Vergangenheit, Artefakte aus dem 5. Jahrhundert. Es umfasst eine Galerie mit Kangras berühmter Miniaturmalerei und eine repräsentative Sammlung von Skulpturen, Töpferwaren und anthropologischen Gegenständen. Shamianas und Kleider der örtlichen Könige, alte geschnitzte Türen, Gefängnisse, Stürze und Pandalen sind ebenfalls ausgestellt. Münzen, Schmuck und Manuskripte sind enthalten. Eine Abteilung beherbergt die Werke zeitgenössischer Künstler, Skulpturen und Fotografen.

KRIEGSERINNERUNG: Zu Beginn der Stadt füllen gepflegte Rasenflächen und ein Netz von schmalen Wegen einen Kiefernhain, in dem ein Denkmal errichtet wurde, um an die Nachkriegshelden von Himachal Pradesh zu erinnern.

KUNAL PATHRI: Ein 3 km langer Spaziergang vom Kotwali-Basar führt zu diesem Felsentempel.

ST. JOHANNESKIRCHE: 8 km von Dharamsala entfernt, zwischen Forsythganj und Mcleodganj, befindet sich die charmante Kirche des Hl. Johannes in der Wildnis. Über der Leiche des britischen Vizekönigs Lord Elgin, der 1863 in Dharamsala starb, wurde im Schatten der Deodar-Äste ein Denkmal errichtet. Auf diesen grasbewachsenen Hängen befindet sich ein gepflegter alter Friedhof.

MCLEODGANJ: Wird oft das kleine Lhasa genannt und ist auf 1770 m die Residenz Seiner Heiligkeit, des Dalai Lama. Die tibetische Exilregierung ist seit über drei Jahrzehnten hier ansässig. Das beeindruckende Kloster hat überlebensgroße Bilder von Buddha, Padmasambhava und Avaloktwshwara. Die große tibetische Gemeinschaft und die Präsenz traditioneller Architekturentwürfe aus Tibet haben das Gebiet aufgewertet. Jeden Sonntag werden tibetische Handarbeiten und Kleidungsstücke zum Verkauf angeboten. Das Tibetian Institute of Performing Arts ist nur einen Kilometer entfernt und organisiert ab dem zweiten Samstag im April ein zehntägiges Festival.

DAL LAKE: 11 km von Dharamsala entfernt und umgeben von Deodarbäumen ist dies ein bezaubernder und heiterer Picknickplatz.

BHAGSUNATH: In der Nähe von frischen Quellen liegt dieser alte Tempel 11 km von Dharamsala entfernt. Es ist ein beliebter Picknickplatz und die berühmten Schiefersteinbrüche sind ganz in der Nähe.

CHINMAYA TAPOVAN: 10 km von Dharamsala entfernt am Ufer des Flusses Bindusaras befindet sich ein Ashram-Komplex, der vom verstorbenen Swami Chinmayananda, einem bekannten Vertreter der Gita, errichtet wurde. Der Komplex umfasst ein 9 Meter hohes Bild von Lord Hanuman, einen prächtigen Rama-Tempel, eine Meditationshalle, eine Schule sowie ein Gesundheits- und Erholungszentrum.

NURPUR: 66 km von Dharamsala und 26 km von Pathankot entfernt. Nurpur ist berühmt für sein altes Fort und den Tempel von Brijraj. Nurpur erhielt seinen Namen 1672, als Jahangir, der Mogulkaiser, ihn nach seiner Frau Nurjahan benannte.

ANDERE ATTRAKTIONEN: Die Tempel von Jwalamukhi, Chamunda Devi und Brijeshwari Devi sind andere Pilgerzentren in der Nähe von Dharamsala. Das Fort von Kangra und Ma11ngarh sind weitere Attraktionen.

    Und hier eine kleine Fotogalerie HimachalPradesh.

Der Immergrüne Himalaya!

Vielen Dank für Ihren Besuch und Empfehlen Sie uns weiter wenn Ihnen unsere Website und unser Reichhaltiges Angebot Gefallen hatte!